Meet our Farmers! Holistic Fashion.

Die Baumwollbauern kennenzulernen, war eines der prägendsten Erlebnisse unserer Indienreise. Denn hier haben wir die Unterschiede am spürbarsten miterlebt, die zwischen fairem und konventionellem Handel liegen können.

Unsere Bauern leben immer noch in sehr einfachen Verhältnissen. Aber durch die bessere Bezahlung, den gemeinsamen Wissensaustausch und den Zusammenschluss zur Kooperative, die sich untereinander unterstützt, haben sich ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen extrem verbessert.

Wir haben stolze, selbstständige Menschen getroffen, denen man anmerkt, dass sie eine Perspektive haben. Weil sie auf lange Sicht planen können, statt von Tag zu Tag zu überleben. Weil sie die Möglichkeit haben, ihre Baumwolle ökologisch, gänzlich ohne Pestizide oder Insektizide, anzubauen und somit keine Gesundheitsrisiken eingehen. Und nicht zuletzt, weil sie ihre Kinder zur Schule schicken und in ihre Bidlung investieren können.

Was uns außerdem besonders gefreut hat: Frauen sind dort – und das ist in Indien alles andere als selbstverständlich – nicht nur gleichberechtigt, sondern spielen eine große Rolle. So sind sie beispielsweise häufig für die Finanzen oder Organisation zuständig.

Aber macht euch selbst ein Bild!
http://bit.ly/1WtoWv8

Videocredits: Stephan Bartsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *